Fünf Packtipps für mehr Platz im Koffer

Bald stehen die Sommerferien vor der Tür und passend dazu habe ich einen Post, den ich schon seit fast einem Jahr schreiben wollte, endlich geschrieben. Irgendwie geht der Koffer immer zu, aber wenigstens bei der Hinreise muss er schliesslich nicht schon aus allen Nähten platzen. Falls euch genau das regelmässig passiert, hier fünf Tricks, die sich für mich beim Packen bewährt haben.

  1. Umfüllen in kleine Gefässe
    Bei Reisen bis zu drei Wochen lohnt es sich nicht, die komplette Sammlung an Shampoo- und Duschgelflaschen und sonstigen grossen Behältern mitzuschleppen. Um im Urlaub trotzdem nicht auf die Lieblingsprodukte verzichten zu müssen, füllt sie doch einfach in kleinere Gefässe um. Oder wenn beispielsweise das Shampoo kurz vor der Abreise fast leer ist, nehmt die grosse Flasche mit, braucht sie im Urlaub auf und freut euch über mehr Platz im Koffer auf der Rückreise. Den ihr wahrscheinlich sowieso brauchen werdet...

  2. Rollen statt Falten
    Handtücher nehmen viel zu viel Platz in Anspruch, müssen aber meistens einfach mit. Gerollt brauchen sie etwas weniger Volumen. Das Prinzip funktioniert natürlich auch bei Klamotten und grundsätzlich gilt es, möglichst kompakt zu packen, indem Leerräume mit kleinen Dingen wie Socken oder Badehosen gefüllt werden.

  3. Das Schwerste zuunterst
    Ist jetzt nicht unbedingt platzsparend, dafür aber komfortfördernd auf dem Hin- und Rückweg. Wir wollen ja nicht die ersten Tage im Urlaub einen Muskelkater auskurieren müssen und zuhause dann gleich wieder Ferien nötig haben, nur weil das Gepäck kaum zu tragen war. Ausserdem werden so die leichten Sachen weniger zerdrückt und zerknittert.

  4. Flüssige Sachen in Plastiksack
    Es ist nicht besonders chic, das Necessaire oder einfach irgendwelche Behälter mit Flüssigkeiten in einen Plastiksack zu stecken. Aber noch viel weniger chic ist ein mit Flüssigkeit versauter Kofferinhalt. Umgekehrt könnt ihr natürlich auch Sachen, die auf keinen Fall nass werden dürfen, mit einem Plastiksack schützen, vor allem wenn das Gepäckstück vielleicht nicht wasserdicht ist.

  5. Nicht zu viel mitnehmen
    Zu guter Letzt der nervigste Tipp, aber er ist halt einfach wahr. Vor allem beim Reisen mit dem Flugzeug zählt nicht das Volumen, sondern das Gewicht, und da bringt weder Rollen noch Umfüllen viel. Was zu viel ist und was nicht, ist natürlich Ansichtssache. Doch wer ein bisschen Reiseerfahrung hat und am besten nicht zu chaotisch, sondern mithilfe einer Packliste für genau so viele Tage, wie die Reise dauert, packt (und auch nicht zu viele Schuhe mitnimmt) sollte das hinbekommen.
Habt ihr noch weitere Packtipps?
Welches sind eure nächsten Reiseziele?

    Kommentare:

    1. Vielen Dank für die tollen Tips! Darf ich fragen, wo man die abgebildeten Reisebehälter kaufen kann?

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Die mit dem silbernen Deckel sind aus einem Hotel, aber die drei rechts habe ich im Coop City gekauft. Gibt's aber soweit ich weiss beispielsweise auch im DM, falls du aus Deutschland bist.

        Löschen
      2. Ja, ich bin aus Deutschland und die von DM habe ich auch. :) Schade, die mit dem silbernen Deckel sind echt schön und nicht zu groß! Und die von Coop City haben auch eine gute Größe, aber leider gibt es diesen Laden nicht in meiner Stadt. :/ Danke für die Antwort!

        Löschen
    2. Ein Packtipp für kürzere Reisen (ca 1 Woche) ist auf jeden Fall in Outfits zu packen. Das kann echt extrem platzsparend sein. :)

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Stimmt, das ist ein sehr guter Tipp. :D

        Löschen
    3. I keep hearing that rolling your clothes into a 'sausage' is better than folding them, but I've never actually done it. But I'm going on holiday next month, so I'll give it a try then!

      AntwortenLöschen