Nur noch heute: Un-Dress im Globus St. Gallen

Ein bisschen sehr blöd von mir, dass ich erst heute davon erzähle, aber ich habe bis gestern gemeint, ich hätte sie bereits verpasst. Mit "sie" meine ich nachhaltig produzierte und von lokalen Labels entworfene Kollektionen, die es nur noch heute im Globus in St. Gallen zu kaufen gibt. Das Ganze ist Teil von Un-Dress, einem von Studenten organisierten Event, den ich, abgesehen vom sogenannten After Sale, leider verpasst habe. Davor fanden Ende April Workshops, eine Ausstellung, eine Modeschau und eine Paneldiskussion statt. So, jetzt bin ich aber fertig mit der Zusammenfassung des Prospekts. (Und einigem, das ich von Zeitungsberichten etc. noch im Kopf hatte. Ich hoffe, es ist alles korrekt...)

Mit einem Foto schmücken werde ich diesen Post morgen heute nachdem ich geschlafen habe, aber ich wollte diese gar nicht neuen Neuigkeiten nicht noch später mit euch teilen.


Ohne konkrete Erwartungen, aber sehr erfreut darüber, dass die Kollektionen noch dort hängen, betrat ich also den Globus und fand sie ohne lange zu suchen im zweiten Stock. Ein Grossteil der Labels, die einen Grossteil des Stockwerkes einnehmen, war mir überhaupt kein Begriff, und so gab es vieles zu entdecken. Schön und bis zu einem gewissen Punkt verständlicherweise teuer waren die meisten Sachen, die es noch gab. Eine noch unbeantwortete Frage, die ich mir dabei stellte, war, ob denn nun die Sachen, die nicht in diesem Bereich beziehunsweise normalerweise dort hängen, nicht nachhaltig produziert seien. Die Antwort ahne ich schon.

Auf jeden Fall nahm ich zwei von den vielen schönen Sachen mit, je etwas von VIU (darin bin ich frisch verliebt) und von Armed Angels (kenne und bewundere ich schon lange, wollte aber bisher nicht online bestellen und habe gerade bemerkt, dass diese Marke wohl bereits zum Standardsortiment gehört), das ihr bestimmt bald getragen zu sehen bekommt. Beides war vergleichsweise günstig, wobei die allgemein etwas höheren Preise mindestens einen Vorteil haben: wir können uns dadurch weniger kaufen, was automatisch nachhaltiger ist... Worauf ich eigentlich hinauswollte, ist, dass natürlich nur weil irgendwo "nachhaltig" draufsteht, das kein Freifahrtschein zum unbegrenzten Konsum dieser Waren ist. Das wäre trotz nachhaltiger Produktion logischerweise (ich mag dieses Wort nicht, aber es ist halt so) nicht nachhaltig.


Ich hoffe, dass Un-Dress nächstes Jahr erneut stattfindet und ich dann Zeit habe, teilzunehmen. Ausserdem fand ich es sehr fantastisch, so viele nachhaltig produzierte Klamotten und Accessoires auf einmal sozusagen auf dem Silbertablett serviert zu bekommen. Denn obwohl wir vieles wissen, sind wir zu oft noch zu faul dazu, uns selbst darum zu kümmern.

Also falls ihr heute zufälligerweise in St. Gallen seid, vorbeischauen lohnt sich! Seid ihr ein anderes Mal oder sowieso immer hier, lohnt sich ein Klick zum Postizettel von Saiten.

Kommentare:

  1. That's a cool event! I don't think my local Globus did this though.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, it's really cool... This year it was only in St. Gallen but who knows what about next year!

      Löschen