Schönheit aus der Küche

Früher fand ich es irgendwie seltsam, Lebensmittel auf den Körper zu klatschen. Aber eigentlich ist es doch viel seltsamer, Produkte mit unzähligen Inhaltsstoffen zu benutzen, von welchen wir vielleicht die Hälfte kennen. Deshalb hier vier Zutaten, die wohl in jeder Küche zu finden sind und nicht nur gut schmecken, sondern auch schön machen – ohne grossen Aufwand!


  • Olivenöl zaubert glänzende Haare. Einfach in den Haarlängen verteilen und mindestens eine Stunde einwirken lassen, am besten noch länger. Danach die Haare wie gewohnt waschen.
  • Zusammen mit Zucker (oder Salz) kann Olivenöl auch als Peeling verwendet werden. Wenig Olivenöl und Zucker mischen. Es eignet sich als Peeling für die Lippen, Hände, Füsse – eigentlich für den ganzen Körper! Ich verwende es am liebsten für die Hände, die sind danach richtig zart. Anschliessend eincremen, damit sie es auch bleiben.
  • Honig ist eine Wunderwaffe gegen trockene Lippen. Nach oben genanntem Peeling, oder auch einfach so, auf den Lippen verteilen und etwa zehn Minuten einwirken lassen. Danach essen und normale Lippenpflege verwenden. Ausserdem kann Honig auch den anderen drei Rezepten hinzugefügt werden. Ist mir allerdings viel zu klebrig.
  • Joghurt kühlt, spendet Feuchtigkeit, reinigt und hemmt Entzündungen. Einfach als Gesichtsmaske auftragen und nach etwa 20 Minuten mit warmem Wasser abspülen.

Wie findet ihr Beautyhelfer aus der Küche?
Eher YAY or NAY?


Viel Spass beim Ausprobieren!

Kommentare:

  1. Ich selbst benutze regelmäßig ein Honig-Zucker oder Öl-Zucker Lippenpeeling und bin stets begeistert. Die Küche hat echt viele Geheimtipps! Kaffeesatz z.B. ist ein gutes Körperpeeling gegen Cellulite :)
    Zu Beautyhelfer aus der Küche sage ich deshalb absolut YAY :)

    AntwortenLöschen
  2. wie machst du das mit dem öl und den haaren? einfach ein glas mit öl füllen und dann reinhalten? und dann tropfen doch die haare, weil die das auch irgendwie abweisen, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe einfach etwas Öl in eine kleine Schüssel und verteile es dann mit den Händen in den Haaren. Die sind bei mir wohl so trocken, dass sie es relativ gut aufnehmen und nicht wirklich tropfen, wenn ich es "einmassiere". Zur Sicherheit lege ich mir einfach ein Handtuch um den Nacken und binde die Haare anschliessend zusammen. Kannst auch einen Handtuch-Turban machen und am besten das Handtuch vorher auf der Heizung etwas aufwärmen, habe mal gelesen, das verstärke die Wirkung noch.

      Löschen
    2. herzlichen dank für deine ausführliche antwort! werde ich bald ausprobieren...

      Löschen
  3. Somehow I don't trust myself with DIY beauty treatments like this, although they seem perfectly safe and foolproof :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Same here, usually. But these ones are like you open your fridge instead of your mirrored bathroom cabinet. At least the one with honey is foolproof for sure!

      Löschen