Favoriten von Deerberg

GESPONSORT

Es war keine Liebe auf den ersten Klick. Aber auf den zweiten. Die Rede ist vom Onlineshop von Deerberg. Im ersten Moment war mir das Ganze etwas zu "birkenstockig" – nein, ein passendes Wort, das existiert, fällt mir gerade nicht ein. Einige Klicks später stellte sich jedoch heraus, dass hier nebst mir etwas zu gesund aussehenden Schuhen mit Blumenmuster einige schöne Pullis, Blusen und Basics zu finden sind. 

Meine Favoriten seht ihr in der Collage. Bis auf die Jacke und die Schuhe sind alle Teile darauf aus Leine oder Baumwolle. Etwas im Onlineshop von Deerberg zu stöbern lohnt sich also.


Kanntet ihr Deerberg schon?
Welches Kleidungsstück gefällt euch am besten?

Vegetarisch essen in Paris

Der Besuch einer Brasserie gehört bei einer Reise nach Paris ganz klar dazu. Vegetarische Gerichte fehlen dort allerdings auf der Speisekarte. Zwar können wirklich leckere Beilagen zusammengestellt oder ein Gemüseteller bestellt werden. Doch da die Gemüseteller zu einem grossen Teil aus Linsen bestehen und ich bei den Beilagen immer bei Pommes Frites landete, machte ich mich auf die Suche nach leckeren Alternativen.

Und wurde natürlich fündig. In den folgenden Restaurants gibt's nicht ausschliesslich vegetarisches Essen. Aber auch, so dass sich Herbivoren von mehr als Beilagen und Hülsenfrüchten ernähren können – und nebenbei eine kulinarische Weltreise machen.

Leckeres Eis von Amorino

Zum Mitnehmen

In diesen drei Restaurants kann vor Ort gegessen werden. Da sich alle drei in der Nähe der Seine befinden, lohnt es sich jedoch bei schönem Wetter, das Essen mitzunehmen und sich ein Plätzchen am Fluss zu suchen.

Cosi 

Was: Suppen, Salate, Sandwiches und Desserts. Unbedingt probieren: "Crumble aux Pommes" – noch warmer Apfelkuchen
Wo: 54 Rue de Seine, 75006 (Luxembourg) 
In der Nähe: Pont des Arts, Bouquinistes, Jardin du Luxembourg

Chez le Libanais

Was: Manakiches, das heisst Falafel, Hummus und Ähnliches in Teig gerollt und Süssigkeiten, die beispielsweise nach Rosen oder Pistazien schmecken. Mein Liebling: "Le Falafel"
Wo: 35 Rue Saint-André-des-Arts, 75006 (Luxembourg)
In der Nähe: Notre Dame, Pont Neuf, Bouquinistes

Pizza Rustica

Was: Pizza und Pasta. Einen Blick wert: "Pizza de la semaine"
Wo: u. a. 24 Rue Saint-André-des-Arts, 75006 (Luxembourg)
In der Nähe: Notre Dame, Pont Neuf, Bouquinistes

2014 wird grün

Sommerliches Mint- und winterliches Tannengrün sind aus den letzten Saisons altbekannt und werden uns wohl auch nicht so schnell wieder verlassen. Und dann gibt's noch das zum Klassiker gewordene Olivgrün. Grün ist gar nicht so unbeliebt, wie ich immer dachte!

Dieses Jahr werden voraussichtlich weitere Nuancen hinzukommen. Besonders helle und matte Töne könnten sich meiner Meinung nach durchsetzen, nachdem letztes Jahr die angebliche Trendfarbe Emeraldgrün nicht wirklich zur Trendfarbe geworden ist. Namen für die Farben, die ich mir vorstelle, während ich das schreibe, sind mir nicht bekannt. Sie sind auf jeden Fall ziemlich undefinierbar. Diese Undefinierbarkeit macht sie irgendwie spannend - ein bisschen wie damals Taupe! Gemeinsam haben alle einen gewissen Grauanteil.

Green

Ob diese Grün-Flut mit dem langsam endlich spürbaren Lifestyle-Wandel zusammen hängt? Wer weiss. Auch wenn ich nicht der grösste Grün-Fan bin: Mir soll's recht sein. Solange ich von Grasgrün verschont bleibe!

Gibt es einen Grünton, den ihr besonders mögt oder gar nicht leiden könnt?
Denkt ihr, dass eine dieser undefinierbaren Farbnuancen bald in euerm Kleiderschrank zu finden sein wird?

Rosiger Winter

Passend zu den milden Temperaturen und dem gestrigen Tag zeige ich euch heute zwei für mich und diese Jahreszeit untypische Beauty-Favoriten. Eigentlich bin ich kein grosser Fan von Rosenduft, bei diesen zwei Produkten bin ich aber richtig verliebt darin.


Alverde Pflegeöl Wildrose Sanddorn
Das Gute an diesem Pflegeöl ist nicht nur der Geruch, sondern dass es selbst bei grosser Faulheit keine Ausrede gibt, es nach dem Duschen nicht zu benutzen: Da Öle am besten auf feuchte Haut aufgetragen werden sollten, muss man sich davor nicht einmal abtrocknen! Inzwischen ist es leider leer, wird beim nächsten Ausflug nach Deutschland aber nachgekauft.

L'Occitane Rose Aurore Handcreme
Zieht schnell ein, ist nicht klebrig und sorgt langanhaltend für wunderbar weiche Hände. Die Konsistenz ist viel leichter als die der gewöhnlichen Handcreme von L'Occitane und somit wesentlich angenehmer. Leider macht der Duft so süchtig, dass ich sie viel zu oft benutze, auch wenn's gar nicht nötig wäre, und sie so viel zu schnell aufgebraucht sein wird.

Für den Fall, dass ihr nun auch im Rosen-Fieber seid, habe ich noch einige passende Produkte gesucht. Das Pflegeöl von Weleda hatte ich schon einmal und finde es sogar noch ein bisschen besser als das von Alverde.


Und wie findet ihr Rosenduft bei Pflegeprodukten?
Mögt ihr ihn oder – wie ich bis vor Kurzem – gar nicht?

Miss Dior im Grand Palais

Eine Ausstellung über mein Lieblingsparfüm – wie sehr ich mich gefreut habe, als ich davon erfuhr, könnt ihr euch wohl vorstellen. Nach einem überdimensionalen Flakon beim Eingang und einer Leuchtschrift, die ich am liebsten mitgenommen hätte, betrat ich also eine kleine Miss-Dior-Zauberwelt.


Ein Teil davon drehte sich um Christian Dior, seine Inspirationen, Entwürfe und Beziehungen zu Künstlern. Bevor er Modeschöpfer wurde, war er nämlich Galerist. Ausserdem bewundert werden konnten Flakons aus verschiedenen Jahrzehnten, teilweise noch mit Satinschleifen, und einige Kleider.


Am meisten Platz nahmen neue Werke ein. Fünfzehn Künstlerinnen aus verschiedenen Ländern liessen sich von "Miss Dior" inspirieren und kreierten ganz unterschiedliche Sachen. Nicht alle trafen meinen Geschmack, aber insgesamt wirkte die Ausstellung sehr stimmig und es war interessant zu sehen, wie die einzelnen Künstlerinnen das Thema interpretierten. Die abwechslungsreiche Ausstellung beinhaltete alles Mögliche von Gemälden über Raum- und Videoinstallationen bis zum leicht verstörenden Kurzfilm mit Natalie Portman. Am besten gefallen haben mir die folgenden drei Werke.

Zurück aus Paris

Willkommen im neuen Jahr, willkommen zurück auf meinem Blog! Kaum zu glauben, dass der zuletzt veröffentlichte Post fünf Monate zurückliegt. Ich hoffe, hier liest überhaupt noch jemand mit! Während dieser ungeplanten und deshalb auch nicht angekündigten Pause verbrachte ich drei Monate in Paris. Posts über diese wundervolle Stadt sind selbstverständlich in Planung. Falls euch etwas besonders interessiert, sagt einfach Bescheid!

Wieder zuhause war ich so sehr mit Weihnachten feiern, Paris vermissen, Praktikum beginnen und Ideen haben beschäftigt, dass ich gar keine Zeit fand, diese umzusetzen. Doch das soll sich jetzt ändern. Nebst unendlich vielen Fotos aus Paris warten auch einige neue Lieblings-Beautyprodukte darauf, gezeigt zu werden. Und in Anbetracht vieler interessanter Trends dieses Jahr freue ich mich besonders, endlich wieder über Mode zu schreiben.

Nun habe ich aber genug verraten. Ich hoffe, ihr hattet einen guten Start ins neue Jahr und startet gut in die neue Woche. Bis bald!