Mememe und Sleek in der Schweiz erhältlich + Fashionpupa Gewinnspiel

Gerade noch rechtzeitig vor meiner Abreise nach England befand sich ein Päckchen von Fashionpupa in meinem Briefkasten, auf das ich mich riesig gefreut hatte. Ich war sehr gespannt, denn ich hatte mir etwas von Mememe und Sleek ausgesucht. Beides sind Marken, die ich bisher auf Youtube bewundert hatte, jetzt aber zum ersten Mal teste, da sie in der Schweiz sehr schwierig zu erhalten sind.

Als Youtuberin hat Nicole dieses Problem erkannt und bietet in ihrem Onlineshop nebst Mememe und Sleek auch Produkte von weiteren begehrten Marken wie Beauty UK, The Balm und Kosmetik Kosmo an. Für die Produkte und den Versand verlangt sie echt faire Preise. Wer auch schon deutsche, englische oder amerikanische Youtubevideos gesehen hat und es dabei schade fand, dass die Produkte hier nicht erhätlich sind, ist bei Fashionpupa genau richtig!

Interior Wishlist

ENTHÄLT AFFILIATE LINKS 

Ich liebe es Räume einzurichten, nur hatte ich bisher noch nicht so oft die Möglichkeit dazu. An meinem Zimmer habe ich seit Jahren nur noch Details verändert, weil ich immer daran dachte, dass ich bald ausziehen werde. Nun ist es bald soweit, die meisten Möbel sind schon ausgesucht und würden sich bestimmt über Gesellschaft von diesen zwei wunderschönen Sachen freuen!



Transparentes Regal Urban Outfitters
Weltkarte Urban Outfitters

Fünf Packtipps für mehr Platz im Koffer

Bald stehen die Sommerferien vor der Tür und passend dazu habe ich einen Post, den ich schon seit fast einem Jahr schreiben wollte, endlich geschrieben. Irgendwie geht der Koffer immer zu, aber wenigstens bei der Hinreise muss er schliesslich nicht schon aus allen Nähten platzen. Falls euch genau das regelmässig passiert, hier fünf Tricks, die sich für mich beim Packen bewährt haben.

  1. Umfüllen in kleine Gefässe
    Bei Reisen bis zu drei Wochen lohnt es sich nicht, die komplette Sammlung an Shampoo- und Duschgelflaschen und sonstigen grossen Behältern mitzuschleppen. Um im Urlaub trotzdem nicht auf die Lieblingsprodukte verzichten zu müssen, füllt sie doch einfach in kleinere Gefässe um. Oder wenn beispielsweise das Shampoo kurz vor der Abreise fast leer ist, nehmt die grosse Flasche mit, braucht sie im Urlaub auf und freut euch über mehr Platz im Koffer auf der Rückreise. Den ihr wahrscheinlich sowieso brauchen werdet...

  2. Rollen statt Falten
    Handtücher nehmen viel zu viel Platz in Anspruch, müssen aber meistens einfach mit. Gerollt brauchen sie etwas weniger Volumen. Das Prinzip funktioniert natürlich auch bei Klamotten und grundsätzlich gilt es, möglichst kompakt zu packen, indem Leerräume mit kleinen Dingen wie Socken oder Badehosen gefüllt werden.

  3. Das Schwerste zuunterst
    Ist jetzt nicht unbedingt platzsparend, dafür aber komfortfördernd auf dem Hin- und Rückweg. Wir wollen ja nicht die ersten Tage im Urlaub einen Muskelkater auskurieren müssen und zuhause dann gleich wieder Ferien nötig haben, nur weil das Gepäck kaum zu tragen war. Ausserdem werden so die leichten Sachen weniger zerdrückt und zerknittert.

  4. Flüssige Sachen in Plastiksack
    Es ist nicht besonders chic, das Necessaire oder einfach irgendwelche Behälter mit Flüssigkeiten in einen Plastiksack zu stecken. Aber noch viel weniger chic ist ein mit Flüssigkeit versauter Kofferinhalt. Umgekehrt könnt ihr natürlich auch Sachen, die auf keinen Fall nass werden dürfen, mit einem Plastiksack schützen, vor allem wenn das Gepäckstück vielleicht nicht wasserdicht ist.

  5. Nicht zu viel mitnehmen
    Zu guter Letzt der nervigste Tipp, aber er ist halt einfach wahr. Vor allem beim Reisen mit dem Flugzeug zählt nicht das Volumen, sondern das Gewicht, und da bringt weder Rollen noch Umfüllen viel. Was zu viel ist und was nicht, ist natürlich Ansichtssache. Doch wer ein bisschen Reiseerfahrung hat und am besten nicht zu chaotisch, sondern mithilfe einer Packliste für genau so viele Tage, wie die Reise dauert, packt (und auch nicht zu viele Schuhe mitnimmt) sollte das hinbekommen.
Habt ihr noch weitere Packtipps?
Welches sind eure nächsten Reiseziele?

    Das Sommerpaket

    Habt ihr schon einmal ein Geschenk für euch selbst eingepackt? Ich tat es zum ersten Mal zu Beginn dieses Jahres. Die Idee dazu hatte ich absolut spontan, nachdem ich als noch Schnee lag einen Maison Scotch und Bench Sale mit wunderschönen Sommerklamotten entdeckt und geplündert hatte. Gestern beim Kleiderschrankaufräumen fiel mir dann das Päckchen in die Hände und da sich der Sommer sogar schon gezeigt hat, ist es höchste Zeit, es endlich auszupacken...

    Nur noch heute: Un-Dress im Globus St. Gallen

    Ein bisschen sehr blöd von mir, dass ich erst heute davon erzähle, aber ich habe bis gestern gemeint, ich hätte sie bereits verpasst. Mit "sie" meine ich nachhaltig produzierte und von lokalen Labels entworfene Kollektionen, die es nur noch heute im Globus in St. Gallen zu kaufen gibt. Das Ganze ist Teil von Un-Dress, einem von Studenten organisierten Event, den ich, abgesehen vom sogenannten After Sale, leider verpasst habe. Davor fanden Ende April Workshops, eine Ausstellung, eine Modeschau und eine Paneldiskussion statt. So, jetzt bin ich aber fertig mit der Zusammenfassung des Prospekts. (Und einigem, das ich von Zeitungsberichten etc. noch im Kopf hatte. Ich hoffe, es ist alles korrekt...)

    Mit einem Foto schmücken werde ich diesen Post morgen heute nachdem ich geschlafen habe, aber ich wollte diese gar nicht neuen Neuigkeiten nicht noch später mit euch teilen.

    Zickzack

    Ich mag Blusen und Röcke sehr, trage aber beides ziemlich selten und wenn, dann eigentlich schon gar nicht zusammen. Vergangenen Sonntag war es allerdings so weit und zwar aus dem Grund, dass ein Grossteil meines Kleiderschrankinhaltes auf den nächsten Waschgang wartete und mir nichts anderes übrig blieb.

    Den Rock mit Zickzackmuster bekommt ihr bestimmt wieder einmal zu sehen, da er zur Zeit zu meinen absoluten Lieblingsteilen gehört. Die Knöchelringe wohl eher nicht, an diesem Tag machte ich sozusagen einen Selbstversuch und muss sagen, ich bin absolut unfähig diese zu tragen, da ich sie ständig verlor und nun überall im Haus und im Rucksack und möglicherweise auch in der Stadt wieder finde. Aber sie sehen halt schon hübsch aus... Vielleicht begegnen mir ja eines Tages noch welche, die nicht von den Fingern rutschen!

    Habt ihr auch Kleidungsstücke, die ihr nur im "Notfall" tragt, obwohl ihr sie eigentlich mögt?

    Lieblinks #1 Essen, Backpacking, Minimalismus und sprachliches Gift

    Sobald ich irgendwo einen Link entdecke, der irgendwann einmal irgendwie nützlich sein könnte (oder auch einfach nur interessant ist), speichere ich ihn. Das sind inzwischen ziemlich viele, wie mir letztens während eines Versuchs sie zu sortieren wieder einmal bewusst wurde. Da sie allerdings viel zu schade sind, virtuell in einem von vielen Ordnern zu verstauben, beschloss ich, ab und zu welche herauszusuchen, mit einigen neueren Entdeckungen zu vermischen und sie hier als meine Lieblinks zu präsentieren. Vielleicht werden die nächsten Posts dieser Art thematisch etwas geordneter sein, fürs Erste gibt's jetzt auf jeden Fall ein wunderschönes Durcheinander an Trouvaillen – viel Spass beim Stöbern!

     
    Eigentlich lese ich keine Foodblogs, bei Esthers Daily Oats mache ich eine Ausnahme. Die Medizinstudentin postet dort Bilder von ihrem wunderschön angerichteten Essen (gäbe es eine Weltmeisterschaft fürs Anrichten von Müesli, sie würde gewinnen). Dank ihr habe ich schon manch gute Zutat oder Kombination entdeckt, auf die ich von selbst wohl nie gekommen wäre. Seit einiger Zeit berichtet sie zudem über ihre Fortschritte im Yoga und zeigt zwischendurch Bilder von Reisen. Falls euch Esther bekannt vorkommt und ihr wisst nicht weshalb: Sie hatte auch einmal einen Modeblog!

    Carina hat fast ihr ganzes Hab und Gut verkauft und verschenkt und bereist nun die Welt. Auf ihrem Blog Pink Compass gibt sie Reisetipps für Frauen (einige sind bestimmt auch hilfreich für Männer) und berichtet von ihren Erlebnissen. Die nützlichsten Links, unter anderem zum Geldverdienen auf Reisen, zu Checklisten und zur Sicherheit als alleinreisende Frau, hat sie hier aufgelistet – und weckt zumindest in mir die Lust, eines Tages auch einmal alles Nötige in einen Rucksack zu packen und loszuziehen.

    Ebenfalls einiges an Besitz losgeworden ist Sebastian. Auf Mr. Minimalist räumt er mit Vorurteilen zum Thema Minimalismus auf und erklärt, dass es sich dabei um mehr als nur eine extreme Art aufzuräumen handelt. Ich bin froh, dass ich auf seinem Blog zum ersten Mal einen Text zu diesem Thema las, da er es differenziert angeht, ohne ins Extreme zu verfallen, und auch nicht um sich selbst etwas zu beweisen. Dass weniger oft mehr ist, ist schliesslich kein Geheimnis und sich dies wenigstens gelegentlich in Erinnerung zu rufen, tut uns allen gut.

    Bis vor Kurzem meinte ich, die deutsche Sprache mehr oder weniger zu beherrschen. Dass dem nicht so ist, wurde mir beim Lesen des Nachrichtengiftschranks klar. Dabei handelt es sich um eine Liste an untauglichen Begriffen und Formulierungen, die teilweise täglich in den Medien auftauchen. Grundsätzlich geht es darin um die Nachrichtensprache, aber dieser lehrreiche Schrankinhalt ist auf jeden Fall lesenswert für alle, die auf eine präzise Ausdrucksweise stehen.

    Waren euch die hier vorgestellten Links schon bekannt?
    Welches sind eure aktuellen Lieblinks?

    Festival im Alltag

    GESPONSORT / ENTHÄLT AFFILIATE LINKS

    Ich liebe es, Modestrecken zum Thema Festival durchzublättern, auch wenn die dort gezeigten Outfits meistens sehr wenig mit Festivals zu tun haben. Denn mal ehrlich, wer Festivals wirklich besucht – damit meine ich mit Zelten bei jedem Wetter und nicht ein Coachella mit Hotelübernachtung (auch wenn ich dazu selbstverständlich nicht nein sagen würde...) und auch nicht einen eintägigen Besuch an einem Openairkonzert – sieht nicht besonders chic aus. Ich zumindest nehme da lieber alte Jeans und meine Regenjacke aus Pfadizeiten mit und setze mich ohne Angst vor Flecken auf die Wiese und falle auch mal in eine Schlammpfütze. Die schönen Festivallooks à la Zeitschrift spar ich mir für den Alltag auf. So gibt's Festivalfeeling im Alltag und am Festival selber kann ich mich voll und ganz aufs Festival konzentrieren.

    Den Anblick einer alten Jeans und meiner Regenjacke erspar ich euch. Dafür habe ich aber drei Outfits zusammengestellt, die mit Maxikleid, Mustern und buntem Schmuck den Alltag zu einem kleinen Festival machen.

    Geht ihr dieses Jahr an Festivals?
    Welches Outfit gefällt euch am besten?

    Ein Outfit, sechs Farben

    Hier ist wie angekündigt das Outfit, das ich zu den Schuhen, die ich euch bereits im letzten Post gezeigt habe, trug. Für mich ist es ziemlich bunt, meiner Kamera war es wohl sogar zu bunt. Sie streikte, löste zuerst gar nicht mehr aus und knipste dann nur noch sehr unscharf. Zum Glück liegt's nur am Objektiv, wie ich später herausfand... Das zugegebenermassen schon seit über einem Jahr etwas lottrig ist. Vielleicht war meine Kamera aber auch neidisch auf mein Smartphone. Seit Kurzem besitze ich nämlich ein solches (Klischee, davon zu erzählen: erfüllt) und muss zugeben, dass seither die Kamera öfter zuhause liegen bleibt als davor.


    Was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass ihr euch ausnahmsweise mal mit Smartphone-Fotos begnügen müsst. Von der Qualität davon bin ich positiv überrascht und spiele gerade mit dem Gedanken, häufiger mal schnell das Smartphone zu zücken und ein Outfit abzulichten. Das hast du davon, zickige und schwere Kamera! (Wobei ich sie natürlich schon über alles liebe und auch mal Rückenschmerzen in Kauf nehme, um sie beispielsweise drei Monate lang täglich durch Paris zu schleppen und das mit dem Nicht-Auslösen ein kleiner wahr gewordener Albtraum ist...)


    Outfit
    Bluse Zara
    Jacke Mango
    Jeans H&M
    Tasche JJB Benson (Manor)
    Schuhe Nike
     

    Nike Detail

    ENTHÄLT AFFILIATE LINKS

    Nike bringt so viele neue Sneakers heraus, dass ich gar nicht mehr nachkomme, alle anzuschauen. Viele davon gefallen mir aber richtig gut und genau das ist der Grund, weshalb ich keine kaufen wollte. Klingt im ersten Moment vielleicht unlogisch, ist es aber nicht. Denn bei so vielen neuen Modellen hat man sich an den alten schnell satt gesehen. Das ist vermutlich beabsichtigt, schliesslich dürfen neue Sachen gar nicht zu lange als schön empfunden werden, damit der Fast Fashion Zirkus funktioniert.

    Seit einiger Zeit versuche ich allerdings in Klassiker anstatt in Trendteile zu investieren und halte es ziemlich gut durch. Bei den gepunkteten Nike Air Max Theas konnte ich jedoch nicht mehr widerstehen. Noch bin ich sehr zufrieden damit und kann nur hoffen, dass ich in wenigen Monaten nicht ein weiteres Modell entdecke, das ich unbedingt haben möchte. Auch wenn sie nicht als Klassiker konzipiert sind, kann ich sie vielleicht ja zu meinen persönlichen Klassikern werden lassen. Kaufe ich in ein paar Wochen erneut Nikes, schimpft bitte ganz fest mit mir!

     



    Details
    Graue Jeans H&M

    P. S. Ich wollte Outfitfotos machen, mein Objektiv nicht... Deshalb musste leider das Smartphone herhalten. Das komplette Outfit in ähnlich fantastischer Qualität folgt in den nächsten Tagen!

    Karamell, Zitrone und andere Geschichten

    Bis jetzt war ich erst einmal in einem & Other Stories (in Berlin) und auch wenn mein Eindruck wirklich gut war, verliess ich den Laden mit nicht mehr als neuen Haarklammern und einem Lippenstift, den ich bisher noch nie getragen habe, da ich eigentlich nie Lippenstift trage... Einige Monate später brachte mir mein Bruder dann etwas um einiges Spannenderes von & Other Stories aus Mailand mit: "Sugar Crush" heissen das Peeling und das Soufflé

    Nach Karamell und Zitrone riechen sie. Eine Kombination, die ich mir selbst wohl nie ausgesucht hätte, in die ich aber unglaublich verliebt bin. Erfrischend, süss, aber nicht zu süss duften die beiden Produkte. Schade könnt ihr das nicht riechen, ich bin nämlich richtig süchtig danach!


    Das Peeling ist von der Konsistenz her ziemlich klebrig und sieht irgendwie selbstgemacht aus. Mit etwas Wasser vermischt lässt es sich gut verteilen und die Körner sind angenehm klein. Das Soufflé fühlt sich auch wie eines an und hat einen richtig langanhaltenden Duft. Vielleicht ist es sogar die Bodylotion mit dem am längsten anhaltenden Duft, die ich bis jetzt hatte.


    An den anderen Peelings und Soufflés habe ich leider noch nie gerochen, aber ihre Namen klingen sehr vielversprechend: Rose Revival, Couture Carnival, Moroccan Tea und Botanic Whisper sind nur einige davon. Also falls ihr irgendwann die Möglichkeit habt, & Other Stories einen Besuch abzustatten, lohnt es sich auf jeden Fall, einen Blick (bzw. einen Riech?!) ins Kosmetiksortiment zu werfen.

    Wart ihr schon einmal bei & Other Stories?

    33 Traumkleider für den Ball

    ENTHÄLT AFFILIATE LINKS

    Vor einem Jahr hätte ich die Zeit gebraucht, die ich jetzt habe. Nun klicke ich durch unzählige Onlineshops, finde und bestaune schöne Kleider. Am liebsten würde ich sie alle bestellen. Etwas günstiger ist es, sie hier mit euch zu teilen.

    Vielleicht kann ich damit der einen oder anderen helfen, die sich in dieser schönen, aber stressigen Situation befindet, kurz vor der Matura beziehungsweise dem Abitur zu stehen und immer noch kein Kleid für den Abschlussball gefunden zu haben. Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Glück bei der Suche und kann ein Jahr später getrost sagen: So wichtig ist das Kleid gar nicht. Hätte ich damals auch nicht glauben wollen. Beim vielen Klicken habe ich mich ausserdem ein bisschen in Kleider mit langen Ärmeln verliebt. Besonders bei kurzen Kleidern gefällt mir das sehr gut. Zum Glück muss nicht für jedes Kleid ein Ball stattfinden...

    Doch zurück zum Thema, ob kurz oder lang ist vor diesem Anlass wohl eine der am häufigsten gestellten Fragen. Darf oder muss wohl, ausser der Dresscode schreibt es anders vor, jede für sich selbst entscheiden. Ich wollte die Gelegenheit nutzen, einmal ein langes Kleid zu tragen. Der Vorteil von kürzeren Kleidern ist natürlich, dass sie später eher nochmals getragen werden können.

    Jetzt aber viel Spass beim Stöbern! Wo ihr die Kleider bestellen könnt, seht ihr, sobald ihr jeweils links oben über das  fährt. Mit einem Klick darauf findet ihr es im entsprechenden Onlineshop.

    Welches Kleid gefällt euch am besten?


    Das Drama ums perfekte Kleid

    Ein Jahr ist es her, da war ich kurz vor der Matura und somit auf der Suche nach dem perfekten Maturaballkleid. Natürlich hatte ich schon eine genaue Vorstellung wie es aussehen sollte. Rosa, lang, prinzessinnenhaft. Wenn schon denn schon! Erstaunlicherweise fand ich genau so ein Kleid im Internet. In einem Shop aus China, der die Kleider massanfertigt. Perfekt, könnte man meinen. Irgendwo kleingedruckt stand allerdings, es könne zu bis zu fünf Zentimetern Abweichung kommen. Früh genug dran, ein Kleid zu bestellen, in das ich schlimmstenfalls nicht reingekommen wäre, war ich natürlich nicht. Perfekt passen muss so ein Kleid meiner Meinung nach schon und irgendwie hatte ich auch einfach kein gutes Gefühl, etwas so edles so billig zu bestellen. Also liess ich es bleiben und trauere dem Kleid heute noch nach. Auch wenn mir die Farbe davon ziemlich schlecht gestanden hätte.

    So gut es geht von allen Vorstellungen getrennt, ging’s also in die Stadt in den Laden, in dem wohl fast alle ihr Kleid kauften, die nicht im besagten Chinashop bestellten. Ich kam mir vor wie im Faschingskostümverleih, abgesehen davon, dass ich noch nie in einem war. Zu viel Glitzer, zu glänzende Stoffe, zu viele Rüschen. Zu altbacken. Schnell wieder raus!

    Ich hatte mir die Suche nach einem Ballkleid ehrlichgesagt lustiger vorgestellt. In etwa so, dass ich ein wunderschönes Kleid nach dem anderen anprobieren würde und mich am Schluss kaum entscheiden könnte, weil alle so perfekt sind. Noch kein einziges Kleid hatte ich anprobiert, meine einzigen verbliebenen Ansprüche waren: Es sollte mir passen und die Farbe sollte mir wenn möglich stehen. Dass das mit dem Rosa keine gute Idee gewesen war, war mir inzwischen auch klar geworden. Vermutlich um mich selbst zu trösten. Der einzige Ort in der Stadt, an dem es bezahlbare Ballkleider gibt, der mir und meiner armen Mama noch einfiel, war C & A. Viel besser als der Chinashop, hust. Wobei auch die Qualität im Ballkleidladen zu wünschen übrig liess. Also rein in den C & A und in das einzige Kleid, das ich nicht (entschuldigung) hässlich fand. Auch wenn ich eigentlich gar kein Fan von Kleidern mit solchen Raffungen bin und auch keine komisch aufgestickte Perlen wollte. Wie gesagt, meine Ansprüche waren inzwischen sehr, sehr tief. Das Kleid in meiner Grösse? Fehlanzeige. Trotzdem gekauft, um es dann – wie jene, die in China bestellt hatten – umnähen zu lassen. Jetzt sind gerade Chinesen in den Zug eingestiegen und ich muss kurz abschweifen und anmerken, dass natürlich nicht alles in China Hergestellte schlecht ist und China schon längst nicht mehr das schlimmste Land ist, was Qualität und Arbeitsbedingungen angeht. Und bezüglich C & A muss ich sagen, dass die Qualität der Ballkleider zumindest auf den ersten Blick wesentlich besser war, als die jener im Ballkleidladen.


    Dann war der Tag gekommen. Wenn schon nicht das perfekte Kleid, dann hatte ich dank einer sehr begabten Coiffeuse genau die Frisur, die ich mir vorgestellt hatte. Nur hatte mir die Coiffeuse ein bisschen die Laune verdorben, da sie fast die ganze Zeit erzählte, wie schrecklich es in Paris sei. Kurz bevor ich für drei Monate dorthin reiste. Geschminkt hatte ich mich selber, da ich es schlicht halten wollte und mir alle fremden Leute, die mich bisher geschminkt hatten, jeweils zu blauem Lidschatten rieten. Parat für den Ball? Ja, fast. Nur noch schnell ins Kleid schlüpfen. Gar nicht so einfach ohne die Frisur zu zerstören. RATSCH. Genau, Kleid gerissen. Im Ausschnitt. RING. „Wo bleibst du? Wir warten schon alle!“ Meine sonst mindestens eine halbe Stunde zu späten Freundinnen waren also pünktlich und warteten. Mit ihren Eltern, toll. Zum Glück war es nur ein kleiner Riss, so dass er richtig drapiert fast unsichtbar war. Also ging ich mit kaputtem, unperfektem Kleid an den Ball und hatte vor lauter Stress vergessen, meine Ohrringe zu montieren. Letztendlich war es so egal. Um ein paar Stunden lang Smalltalk zu führen, Komplimente zu bekommen und zu verteilen, reichte es. Danach tauschte ich das Ballkleid gegen mein geliebtes Kleines Schwarzes aus, hatte an der After Party so viel Spass wie selten in einem Club und spazierte als es bereits wieder hell war zusammen mit meinen pünktlichen Freundinnen nach Hause. Barfuss, weil die Füsse so sehr schmerzten. Obwohl ich Ballerinas trug, aber das ist eine andere Geschichte. Die Moral dieser Geschicht? So wichtig ist das Kleid gar nicht!

    Schönheit aus der Küche

    Früher fand ich es irgendwie seltsam, Lebensmittel auf den Körper zu klatschen. Aber eigentlich ist es doch viel seltsamer, Produkte mit unzähligen Inhaltsstoffen zu benutzen, von welchen wir vielleicht die Hälfte kennen. Deshalb hier vier Zutaten, die wohl in jeder Küche zu finden sind und nicht nur gut schmecken, sondern auch schön machen – ohne grossen Aufwand!


    • Olivenöl zaubert glänzende Haare. Einfach in den Haarlängen verteilen und mindestens eine Stunde einwirken lassen, am besten noch länger. Danach die Haare wie gewohnt waschen.
    • Zusammen mit Zucker (oder Salz) kann Olivenöl auch als Peeling verwendet werden. Wenig Olivenöl und Zucker mischen. Es eignet sich als Peeling für die Lippen, Hände, Füsse – eigentlich für den ganzen Körper! Ich verwende es am liebsten für die Hände, die sind danach richtig zart. Anschliessend eincremen, damit sie es auch bleiben.
    • Honig ist eine Wunderwaffe gegen trockene Lippen. Nach oben genanntem Peeling, oder auch einfach so, auf den Lippen verteilen und etwa zehn Minuten einwirken lassen. Danach essen und normale Lippenpflege verwenden. Ausserdem kann Honig auch den anderen drei Rezepten hinzugefügt werden. Ist mir allerdings viel zu klebrig.
    • Joghurt kühlt, spendet Feuchtigkeit, reinigt und hemmt Entzündungen. Einfach als Gesichtsmaske auftragen und nach etwa 20 Minuten mit warmem Wasser abspülen.

    Wie findet ihr Beautyhelfer aus der Küche?
    Eher YAY or NAY?


    Viel Spass beim Ausprobieren!

    GNTM Liveticker: Wer kommt unter die Top 10? (Episode 10)

    Achtung! In diesem Post verrate ich, wer bei Germany's next Topmodel weiterkommt. Habt ihr vor, die Sendung nachzuschauen, besser nicht weiterlesen. Allen anderen ganz viel Spass beim Nachlesen und Mitdiskutieren!

    22.41 "Das war's für heute." Wie fandet ihr die Sendung? Und wer ist eure Favoritin? Lasst mich in den Kommentaren doch wissen, ob ihr euch über einen weiteren Liveticker freuen würdet! War anstrengender als erwartet... Meine Befürchtung, mir würde nichts einfallen, hat sich aber zum Glück nicht bestätigt.

    22.40 Warum ist in der Vorschau auf nächste Woche die Dose, aus der Nancy trinkt, zensiert? Oder bildete ich mir das gerade nur ein?

    22.39 Ja, sie darf sich noch weiter in die Gruppe integrieren...

    22.38 Betty ist weiter. Nathalie bestimmt auch bald.

    22.37 "NUR EINE KANN..." wird dieses Jahr angenehm dezent eingesetzt.

    22.36 Süsse Zwillinge! Bettys Kleid ist eines der schönsten des Abends.

    22.35 ...Und auch sie ist weiter!

    22.32 Stefanie, Ivana, Anna weiter, yay. Bei Samantha wird's wie erwartet knapp. Nicht erwartet hätte ich allerdings, dass sie an der FW keinen Job bekommt!

    22.31 Voll "Behind the scenes"...

    22.30 Jurymitglieder, ihr spricht ein bisschen durcheinander. Wenn ich da noch gleichzeitig schreiben muss, überfordert mich das.

    22.28 "Dir fehlt die Persönlichkeit." Ich weiss was Heidi meint, ABER wie kann man keine Persönlichkeit haben? Naja, Jolina kommt eh weiter.

    22.27 Was? Was? Was?

    22.26 Tschüss Sarah. Keine Überraschung, trotzdem schade!

    22.24 Wehe, die verschieben die Entscheidung auf die nächste Sendung. Zeitlich sieht's leider ganz so aus.

    22.14 Wenn Heidi nachmacht. Fantastique!

    22.12 Auch Fancy Nancy ist weiter! Ok, fancy schrieb ich jetzt nur, weil es sich reimt.

    22.11 Heidi hat ein Foto für Aminata. Und zwar ein sehr tolles! 

    22.09 Verschiedene Lippentstiftfarben oben und unten. Hat was.

    22.07 Interessant sehen sie aus, aber jedes Outfit hat irgendwas, das mich stört.

    22.06 Huch, Stefanies Outfit war gerade mega schlimm!

    22.05 Stefanie ist so sympathisch. Wie fast alle dieses Jahr. Allgemein sind die Mädchen dieses Jahr so gut wie noch nie! Endlich haben sie verstanden, dass jedes Jahr Schlangen oder Käfer vorbeikommen, geschauspielert werden muss und irgendwas in der Höhe oder kaltem Wasser zu leisten ist.

    21.52 Schon wieder der Chai-Tanz. Yay.

    21.45 Fotograf wundert sich, dass Ivana keinen Salto machen kann. Ich hätte ja schon Panik, nur auf diesem Trampolin zu hüpfen.

    21.43 Betty erklärt die Welt.

    21.40 Tolles Shooting. Aminata hat's drauf.

    21.35 Ich liebe die Chai Latte Werbung!

    21.23 Ich fand Nancys Kommentare in der letzten Sendung gar nicht so schlimm... Zumindest das mit dem nochmals Rausgehen war ziemlich lustig.

    21.21 Was für schöne Lichtverhältnisse!

    21.20 Endlich geht's mal um Jobs dieses Jahr, btw.

    21.18 Jolinas nächster Job. Tolle Frisuren bei Anja Gockel.

    20.16 Drama um Karlins Visum. Oh nein, vielleicht bald eine Konkurrentin weniger!

    20.14 Hayos Lachen gerade eben. Herrlich!

    20.13 Ivanas Schuhe sind toll! Darin laufen könnte ich auch in der richtigen Grösse nicht...

    21.10 Promis, die ich alle nicht kenne. Und Hayo.

    21.09 Der Boris hantiert mit blauem Lidschatten.

    21.08 "Fühlt euch wohl!" Jetzt sofort!

    21.07 Oh nein, ein Ami-Drama.

    21.05 Yay, Shootingtime. (Um mich auch mal einiger englischen Wörter zu bedienen, die kommen in der heutigen Sendung erstaunlich kurz.)

    21.04 Was, Werbepause schon vorbei? Die war mir wohl zum ersten Mal zu kurz. Konnte mich gar nicht erholen.

    20.52 Zusammen mit Anna und Samantha...

    20.51 Karlin gibt's ja auch noch! Und zwar bald in der Joy!

    20.49 Jolina räumt ab. Überrascht mich ehrlichgesagt, da muss ich Nathalie recht geben.

    20.48 Nathalie schon wieder zugekleistert.

    20.43 Bin multitaskingtechnisch ein bisschen überfordert. Ivana, Jolina und Nancy haben Jobs bis jetzt?!

    20.41 Dramatische Musik, sobald es um Nathalie geht.

    20.39 "The proof is in the pudding", erzählt Hayo. Klingt lustig. "Probieren geht über studieren" sagt dict.cc dazu.

    20.38 #Selfietime

    20.35 Ich habe übrigens auch mal Knöpfe gesammelt, irgendwo in meinem Zimmer sind die wohl versteckt!

    20.34 Toll, wenn man die selbst entworfenen Kleider so toll findet. Äh, die Models in den Kleidern natürlich.

    20.32 Geschichtsunterricht mit Papa Joop. Interessant, wirklich!

    20.31 "Aminata Insalata" – mir fehlt gerade dieses Emoticon mit den zwei Lachtränen, ihr wisst schon welches. Bin schon gespannt auf Amis nächsten Spitznamen.

    20.29 Lustig, diese Modewelt, in der die Leute laut Joop klatschen, bevor sie etwas gesehen haben.

    20.28 Betty bekommt einen Knopf. Süss!

    20.25 Ja, zeigt das "Geheimnis" im Fernsehen, da sieht's bestimmt niemand.

    20.23 Ich will auch jemanden, der "alles möglich macht, was ich mir ausdenke"!

    20.19 Weil die Zusammenfassung der letzten Sendung mal wieder hoch spannend ist, nutze ich die Zeit, um euch zu erklären wie das Ganze hier überhaupt funktioniert: Einfach diese Seite aktualisieren und ihr seid auf dem neusten Stand!

    20.17 Los geht's! Puh! Habe gerade einen 20-Minuten-Run hinter mir, um pünktlich hier zu sein. Zum Glück fängt die Sendung mit zwei Minuten Verspätung an...

    14.10 Heute steht bei Germany's next Topmodel der Einzug in die Top 10 an. Das bedeutet, langsam kann ich die Kandidatinnen auseinanderhalten und wage deshalb ein Experiment: Einen GNTM Liveticker! Mal sehen, wie das rauskommt. Immerhin geht es in der heutigen Folge an die Berlin Fashion Week und nach LA. Klingt also vielversprechend! Vielleicht habt ihr ja Lust, heute Abend zwischendurch hier vorbeizuklicken und mitzudiskutieren...

    Doch vorerst einmal die Frage aller Fragen: 
    Wen würdet ihr in der heutigen Folge nach Hause schicken?

    Bis um 20.15 Uhr!

    Über Tapetenwechsel und Schweden + Ikea-Gutscheine für Euch

    Ich liebe es, mein Zimmer umzustellen. Trotzdem habe ich das in den letzten Jahren mehr oder weniger gelassen, da ich immer dachte, ich ziehe ja bald aus. Wenn ich doch mal etwas veränderte, dann die Dekoration. Früher war fast jeder weisse Fleck meines Zimmers mit irgendetwas zugepflastert, inzwischen hängen nur noch wenige Bilder. Neu hinzugekommen ist kürzlich dieses alte Werbeinserat von Cola, das ich in Paris bei einem Bouquinisten fand.


    Falls ihr auch Lust auf Veränderung habt, allerdings nicht gerade in eine komplett neue Einrichtung investieren wollt, hier einige Dinge, die ohne grossen Aufwand etwas Abwechslung bringen:
    • Neue Bilder
    • Spiegel
    • Lampen
    • Kerzen
    • Decken
    • Pflanzen
    • Kisten
    • Washi-Tape

    Schon solch kleine Dinge können die Stimmung in einem Raum und damit den Wohlfühlfaktor verändern. Einen richtigen Tapetenwechsel jedoch ermöglicht Lätta. Für die Schweden-Rallye sucht der schwedische Margarinehersteller Freundinnen, die sich nach Stockholm und in die schwedische Wildnis wagen. Im Juni geht's dann für insgesamt 11 Teams nach Schweden, wo sie sich unterschiedlichen Herausforderungen stellen dürfen. Das Team, das die Aufgaben am besten meistert, gewinnt 10 000 Euro. Weitere Informationen und das Anmeldeformular findet ihr hier. Ich bin leider noch zu jung, um teilzunehmen – Schweden gehört schon lange zu meinen Traumreisezielen!


    Wenn wir schon beim Thema Schweden sind und nochmals aufs Wohnen zurückkommen: Passend dazu darf ich drei Ikea-Gutscheine* im Wert von je 120 Franken (bzw. 100 Euro) an euch verlosen!

    Einen der Gutscheine gewinnen könnt ihr wie folgt:
    • Schreibt unter diesen Post einen Kommentar, in dem ihr erzählt, wohin ihr unbedingt einmal reisen wollt – oder welches eure bisher schönste Reise war. Vergesst nicht, eure E-Mail-Adresse zu erwähnen!
    • Ich würde mich freuen, wenn ihr mir via GFC, Bloglovin, Facebook, Twitter, Instagram oder Google+ folgen würdet!
    • Zeit, teilzunehmen, habt ihr bis am 15. April 2014. Dann ist übrigens auch Anmeldeschluss für die Schweden-Rallye.


    Viel Glück!

    *KOSTENLOS ZUR VERFÜGUNG GESTELLTE PRODUKTE

    Karamell im Doppelpack

    Vom Duschgel, das ich am liebsten essen würde, habe ich ja schon im Post über meine Winterfavoriten (in dem es eine Naked Palette zu gewinnen gibt) erzählt. Eigentlich wollte ich es nicht schon wieder kaufen, da Karamell nicht gerade der frühlingshafteste Duft ist. Aber dann machte ich gestern im Manor eine Entdeckung: das geliebte Duschgel im Doppelpack mit der passenden Bodylotion.

    Zu widerstehen habe ich gar nicht erst versucht. Schliesslich hat's auch nochmals geschneit. Doch warum wusste ich nicht früher, dass es von Cottage auch Bodylotions gibt? Naja, ärgern macht unschöne Falten. Deshalb freue ich mich jetzt darüber, dass die Bodylotion genauso gut riecht wie das Duschgel, der Geruch der Bodylotion im Gegensatz dazu aber anhält!

    Karamell-Bodymilk und -Duschgel von Cottage

    Habt ihr auch Produkte, an denen ihr am liebsten den ganzen Tag lang schnuppern würdet?

    Post von nu3 + Burt's Bees Verlosung

    Vor einigen Tagen bekam ich ein Paket von nu3 mit zwei interessanten Produkten darin. Was mir an diesem Onlineshop gefällt, ist, dass Wert auf gute Inhaltsstoffe und Qualitätsstandards gelegt wird. Besonders in der Kategorie für Naturkosmetik gibt es einiges zu entdecken. Über längere Zeit getestet habe die Produkte natürlich noch nicht, aber ich dachte, ich berichte einfach einmal über meinen ersten Eindruck.


    Das ausgleichende Wirkstoffserum von Farfalla* verspricht, die Talgproduktion zu regulieren und unreine Haut zu verfeinern. Die Anwendung ist angenehm, die Konsistenz sehr flüssig und leicht ölig. Ob es hilft, kann ich noch nicht beurteilen – geschadet hat es bis jetzt nicht.

    Burt's Bees hatte ich schon lange im Visier. Ich entschied mich, den Pomegranate Lippenpflegestift* dieser Marke zu testen. Von der Pflegewirkung war ich positiv überrascht, mit den Lippenpflegestiften aus meinem Favoritenpost kann er auf jeden Fall mithalten. Vielleicht übertrifft er sie sogar. Einzig riechen tut er nicht wie erhofft nach Granatapfel, sondern eher nach Olivenöl.

    Nach so einer Blogpause häufen sich die Gewinnspiele etwas. Ich nehme mal an, ihr habt nichts dagegen. Heute gibt es ein kleines Geschenkset von Burt's Bees* zu gewinnen, damit ihr auch etwas von nu3 testen könnt!


    So könnt ihr das Geschenkset, bestehend aus Lippenpflegestift und Bodylotion, gewinnen:
    • Schreibt unter diesen Post einen Kommentar mit eurer E-Mail-Adresse.
    • Ich würde mich freuen, wenn ihr mir via GFC, Bloglovin, Facebook, Twitter, Instagram oder Google+ folgen würdet!
    • Die Verlosung endet am  6. April 2014.
    Viel Glück!

    *KOSTENLOS ZUR VERFÜGUNG GESTELLTE PRODUKTE

    Von zuhause in die Welt hinaus


    Ein frisch aufgeräumter Schreibtisch, das kommt hier nicht alle Tage vor. Bevor es wieder anders aussieht, packte ich die Gelegenheit und meine Kamera, so dass ihr einmal sehen könnt, wo die Posts für diesen Blog entstehen. Normalerweise liegen da noch ein Papierstapel und eine Kiste. Die sind allerdings gerade noch in den Ferien auf dem Boden. Wie das beim Aufräumen nun einmal ist.

    Ja, wer genau hinschaut, kann tatsächlich noch etwas Weihnachtsdekoration erspähen. Aus dem einfachen Grund, dass ich sie trotz Frühlingslaune immer noch gerne anschaue. In vergangenen Jahren liess ich sie auch schon bis im Sommer stehen – einmal sogar gleich bis im nächsten Advent. Gerade habe ich aber den Vorsatz gefasst, sie Ende dieses Monats wegzuräumen. Ihr dürft mich gerne daran erinnern.


    An die Blogger unter euch: 


    Wo entstehen eure Posts?
    Immer am gleichen Ort, unterwegs oder im Café?
    Ganz woanders?

    Falls ihr Lust habt, dies in einem Post zu erzählen, schickt mir doch den Link dazu und ich verlinke ihn hier!

    Ihr könnt dafür gerne dieses Banner (klick) verwenden.

    Gepunktet am See


    Seit ich meine eigenen Tipps für den Kleiderschrank befolge, befinden sich darin tatsächlich fast nur noch Lieblingsoutfits. Dieses hier trug ich letzten Sonntag, um die ersten Sonnenstrahlen am See zu geniessen. Das viele Schwarz ist zwar nicht unbedingt frühlingshaft, aber durch das gepunktete Oberteil hat es doch etwas Verspieltes.


    Outfit
    Gepunktetes Oberteil Zara
    High-Waist-Hose Zara
    Sonnenbrille Ray-Ban
    Tasche JJB Benson (Manor)
    Stiefeletten Bocage

    Beauty- & Pflegefavoriten im Winter + Urban Decay Naked Gewinnspiel


    Diesen Winter habe ich viele tolle Beautyprodukte entdeckt und dachte, ich zeige sie euch mal. Meine Sommerfavoriten sind erschreckenderweise zu einem grossen Teil immer noch aktuell. Wie jemand, der morgens sehr gerne zehn mal "nur noch fünf Minuten" schläft und sich deshalb häufig gar nicht schminkt, so viele Produkte besitzen und sogar regelmässig benutzen kann, ist mir ein Rätsel.


    Garnier Fructis Miraculous Oil / L'Oréal Intense Repair Haarmaske
    Marketing-Strategie Arganöl: Hat funktioniert. Das Produkt ist und riecht aber auch wirklich gut. Die feuchtigkeitsspendende Haarmaske rettet meine trockenen Haare seit über einem Jahr.

    Le Petit Marseillais Pflegemilch / Cottage Caramel Duschgel
    Diese zwei Produkte verkörpern für mich die perfekten Winterdüfte. Ersteres ist zudem schön pflegend – wie alle Bodylotions von Le Petit Marseillais, die ich bisher hatte. Das Duschgel würde ich am liebsten essen.


    Essence Stay Concealer 10 natural beige / Catrice Duo Blush 010 Rasperry Ice Cream / UNE Matt Minerals Powder Foundation
    Ein Abdeckstift, der gut abdeckt, ein Puder, das lange mattiert und ein schönes Rouge – mehr gibt's dazu nicht zu erzählen.


    Miss Dior Eau de Parfum
    Wie sehr ich dieses Parfüm mag, habe ich ja schon mal erzählt. Es passt erstaunlich gut in den Winter. Natürlich trug ich es auch im Sommer, keine Ahnung, weshalb ich es damals nicht erwähnte.

    Essence Stay Lipgloss 03 Candy Bar / Labello Milk & Honey / Supreme Lippenbalsam / Bebe Classic Lippenpflegestift
    Bei Lippenpflegeprodukten kann meiner Meinung nach nicht so viel schief gehen. Am liebsten mag ich solche mit Honig oder Bienenwachs. Für etwas Farbe sorgte das Lipgloss.

    Covergirl Lash Blast Volume Mascara / Benefit They're real Mascara / Maybelline Volume Express Waterproof Mascara
    Ja, gleich drei Maskaras. Auf alle bin ich mehr oder weniger durch Zufall gestossen. Die erste gewann ich bei Mia, die zweite wollte ich einfach mal ausprobieren und die von Maybelline war bei einem anderen Produkt dabei. Empfehlen kann ich alle. Die von Benefit hat auf jeden Fall den grössten und somit künstlichsten Effekt. Bei der von Covergirl fühlen sich die Wimpern am natürlichsten an. Die von Maybelline liegt irgendwo dazwischen und ist wasserfest.


    Essie Grow Stronger / Chanel 581 Cinéma / Essence Better than Gel Nails Top Sealer / Sephora Nagellackentferner
    Der Nagellack von Essie dient als kaputte-Nägel-rettender Unterlack. Verzaubert von Paris und wohnhaft neben einem Sephora konnte ich "Cinéma" von Chanel einfach nicht widerstehen. Für sehr starken Glanz und lange Haltbarkeit sorgt der "Better than Gel Nails"-Überlack von Essence, der allerdings überdurchschnittlich giftig riecht. Alle drei Nagellacke trocknen sehr schnell. Schnell entfernt sind sie dann mit diesem komischen Teil von Sephora.

    Coop Natura Line Lavendel Fusscreme / Klorane Deo à L'Athéa Blanc
    Nach einem Tag in schweren Winterschuhen haben die Füsse etwas Pflege verdient. Diese Fusscreme riecht angenehm beruhigend. Da die Füsse bekanntlich relativ weit Weg vom Kopf sind, kann sie auch morgens angewendet werden, ohne dass ich ein elftes Mal wieder einschlafe. Das aluminiumfreie Deo kaufte ich aus Neugier, da in letzter Zeit immer wieder über das "böse Aluminium" gewettert wurde. Bis jetzt erfüllt es seinen Zweck und riecht nach irgendeiner Blume, deren Namen ich auf Deutsch nicht weiss.

    Ein weiterer Favorit, den ich schon im Sommer gezeigt habe, ist die Naked Palette von Urban Decay. Meine habe ich seit über einem Jahr. Seither habe ich keinen einzigen Lidschatten mehr gekauft. Deshalb freue ich mich sehr, dank Mr Lens eine Naked Palette an euch verlosen zu können!


    Die Naked Palette gewinnen könnt ihr folgendermassen:
    • Schreibt unter diesen Post einen Kommentar (vielleicht wollt ihr mir ja verraten, welches zur Zeit euer Lieblingsprodukt ist) und vergesst dabei nicht, eure E-Mail-Adresse anzugeben.
    • Ein weiteres Los erhalten könnt ihr, indem ihr meinen Blog auf Facebook liked und das im Kommentar erwähnt.
    • Zeit dazu habt ihr bis am 12. April 2014.
     Viel Glück!

    Flausch-Chic


    Bevor es zu warm dafür wird, zeige ich euch eines meiner liebsten Herbst- und Winteroutfits dieser Saison. Es besteht aus Flauschpulli, Samtkleidchen und Faserpelzstrumpfhose. Das Gute daran ist, dass es (dank glitzerndem Schmuck) chic aussieht und gleichzeitig das gemütlichste Outfit in meinem Kleiderschrank ist. Ich trug es in der Schule, im Büro, an einem Familienfest – zu jedem erdenklichen Anlass.


    Outfit
    Pullover Forever 21
    Samtrock Forever 21
    Strumpfhosen H&M
    Kette Forever 21
    Uhr Tissot
    Tasche Miss Bolsos
    Stiefeletten Bocage


    Favoriten von Deerberg

    GESPONSORT

    Es war keine Liebe auf den ersten Klick. Aber auf den zweiten. Die Rede ist vom Onlineshop von Deerberg. Im ersten Moment war mir das Ganze etwas zu "birkenstockig" – nein, ein passendes Wort, das existiert, fällt mir gerade nicht ein. Einige Klicks später stellte sich jedoch heraus, dass hier nebst mir etwas zu gesund aussehenden Schuhen mit Blumenmuster einige schöne Pullis, Blusen und Basics zu finden sind. 

    Meine Favoriten seht ihr in der Collage. Bis auf die Jacke und die Schuhe sind alle Teile darauf aus Leine oder Baumwolle. Etwas im Onlineshop von Deerberg zu stöbern lohnt sich also.


    Kanntet ihr Deerberg schon?
    Welches Kleidungsstück gefällt euch am besten?