Please Stay in 2012

Im Jahr 2012 war auf jeden Fall viel los – wie jedes Jahr Gutes und Schlechtes, auch in der Mode. Letzteres befindet sich in diesem Post. Und verfolgt uns hoffentlich nicht bis ins nächste Jahr.

Und welche Trends sollen eurer Meinung nach im alten Jahr bleiben?

Please Stay in 2012


1 NEON Anfangs des Jahres als interessant, erfrischend, für mich trotzdem nicht als tragbar befunden, hatte ich mich an diesem Trend schnell sattgesehen und hoffe, 2013 auf weniger herumlaufende Leuchtstifte zu treffen - schliesslich gibt es so viele wunderschöne, angenehm anzusehende Farben!

2 AUFFÄLLIG GEDRUCKTE MARKENNAMEN Egal bei welcher Marke, mit protzigen Logoaufdrucken konnte ich mich noch nie anfreunden. Vor allem, wenn das Highlight des Kleidungsstückes offensichtlich der Markenname ist. Doch erschreckend vielen ging es dieses Jahr anders - und nächstes Jahr hoffentlich besser.
  
3 SNEAKER WEDGES Ich habe nichts gegen Sneakers, aber wofür Sneakers einen Absatz brauchen, verstehe ich nicht. Denn schöner macht sie der Absatz nicht, im Gegenteil - klobiger. Das machen auch die länger wirkenden Beine nicht wett, zu sehr erinnert mich diese Kombination an Chucks mit High Heels.

4 DUTTS, DIE AUSSEHEN, ALS HÄTTE MAN EINE KUGEL AUF DEM KOPF Hier handelt es sich um ein Phänomen, welches ich vor allem in Grossstädten beobachten konnte und jedes Mal lachen musste. Eigentlich eine Leistung, denn selten bringt mich eine Frisur zum Lachen, allerdings nicht wirklich der Sinn einer Frisur.

5 NIETEN Versteht mich nicht falsch, auch ich war grosser Nietenfan. Bin es eigentlich immer noch, wenn sie richtig eingesetzt werden. Aber wahllos verstreute Nieten auf Kleidungsstücken, Taschen, Schmuck - nur damit sich darauf auch noch ein paar Nieten befinden - dürfen gerne im Jahr 2012 zurückbleiben.